0-Artikel
 ˃  Ratgeber  ˃  Zeckenentfernung beim Hund
Zecke

Zeckenentfernung beim Hund

Sie krabbeln wieder!

Die Sonne lädt zu schönen Spaziergängen ein, zum Baden am See oder Picknicken. Dabei sollte der Zeckenschutz für Vier- und Zweibeiner nicht vergessen werden. Grundsätzlich sind Zecken aber auch im Herbst (bis ca. 7 Grad) aktiv.

Gleich vorweg, ein Zeckenbiss ist erstmal kein Grund zur Panik. Dennoch solltet Ihr den Parasiten schnellstmöglich entfernen. Je schneller die Zecke entfernt wird, desto geringer ist die Gefahr, dass durch den Zeckenbiss Infektionen wie Anaplasmose, Ehrlichiose, etc. übertragen werden.

Zeckenschutz
Zeckenschutzmittel

Um Eure Hunde zu schützen gibt es zum Beispiel Spot-on Präparate, die auf die Haut des Hundes aufgetragen werden. Alternativ gibt es auch Tabletten (aktuell nur für den Hund erhältlich), die die Zecke oder den Floh zeitnah nach dem Biss töten.

Zeckenimpfung

Ob man seinen Hund gegen die Borreliose impfen lassen möchte, muss man im Einzelfall entscheiden. Die Impfung bewirkt einen guten Schutz. Trotzdem sollte man eine zusätzliche Zeckenprophylaxe betreiben. Denn andere durch Zecken übertragbare Krankheiten, die sogenannten „vector borne diseases“ wie zum Beispiel die Anaplasmose, werden durch die Impfung nicht abgedeckt.Bitte vergesst auch zu Eurem eigenen Schutz nie, Eure Hunde nach dem Spazierengehen auf Zecken abzusuchen.

Zeckenentfernung

Sollte sich dennoch ein Fiesling festgebissen haben, gibt es Dinge auf die Ihr beim Entfernen achten solltet:

  • Die Zecke sollte ausschließlich mit einer speziellen Zeckenzange oder -haken entfernt werden. Die Zange wird zwischen der Haut des Tieres und dem „Zeckenkopf“ angesetzt – ohne ihn zu quetschen. Das richtige Werkzeug erhaltet Ihr in Eurer Tierarztpraxis oder im Fachhandel.
  • Dann kann die Zecke gerade herausgezogen oder herausgedreht (Richtung ist egal) werden.
  • Bitte *niemals* Nagellack, Öl oder Ähnliches auf die Einstichstelle und die Zecke träufeln!
    Dieses Vorgehen wurde früher empfohlen, begünstigt aber die Übertragung von Krankheitserregern, weil die Zecke durch den „Stress“ ihren mit Erregern „verseuchten“ Mageninhalt in die Wunde entleert.
  • Achtung: Wenn ein Teil der Zecke in der Haut stecken bleibt – meist der winzige schwarze Kopf, an dem noch die acht Beine hängen – kann sich diese Stelle entzünden. In diesem Fall sucht bitte Euren Tierarzt auf.
  • Nymphen, also sehr kleine Zecken in frühen Entwicklungsstadien, werden oft übersehen und lassen sich aufgrund ihrer geringen Größe auch schwer entfernen. Wenn Ihr Probleme habt diese zu entfernen, bitte auch hier Hilfe holen oder zu Eurem Tierarzt gehen.

Einstichstelle der Zecken an Deinem Hund beobachten: Hat sich die Zecke schon länger festgebissen und vollgesaugt, solltest du die Stelle nach Entfernen der Zecke beobachten. Sollte sich die Stelle entzünden oder Dein Hund Fieber bekommen, suche bitte Deinen Tierarzt auf.